Auf der Suche nach Inspirationen im Netz: Bilder, Schriften und Grafiken

14.10.2013 06:23

Auf der Suche nach Inspirationen im Netz: Bilder, Schriften und Grafiken

Wer kreativ sein will, braucht vor allem eines – Inspiration. Und die bekommt man am ehesten, wenn man selbst zum Betrachter von ansprechenden Bildern und Grafiken wird und Eindrücke auf sich wirken lässt um dann etwas neues daraus zu kreieren. An dieser Stelle möchte ich euch ein paar Quellen vorstellen, welche ich häufig ansteuere, wenn bei mir das Hirn mal wieder hakt und ich einfach keine neuen Ideen bekommen will.

Ausgefallene Brushes und Grafiken: Deviantart
(http://www.deviantart.com/)

Diese Seite beinhaltet eigentlich alles was Bildbearbeiter benötigen. Ob Photos, sogenannte „Brushes“ - also Stempel mit Symbolen für Photoshop -, Schriftarten, Zeichnungen etc. - Deviantart sollte man nicht vernachlässigen. Gerade wer auf der Suche nach interessantem, ausgefallenem Material ist, sollte einen Besuch auf der Seite machen. In der Regel sind die Werke dort frei nutzbar, beinhalten zum Teil aber bestimmte Einschränkungen, welche in der Beschreibung festgelegt werden. So erlauben einigen UrheberInnen z.b. nur die Nutzung für private Zwecke, nicht aber für den kommerziellen Bereich während sich andere wiederum freuen, wenn sie bei Nutzung auch für kommerzielle Projekte informiert werden. Daran sollte man sich fairerweise dann auch halten, schließlich haben die Personen Zeit und Energie in die Entwicklung investiert. Darüber hinaus ist Deviantart im Prinzip so etwas wie eine Plattform für Künstler, welche dort ihre Kreationen präsentieren können.

Sehr zu empfehlen ist das große Archiv an Brushes, also Stempeln für Photoshop, welche Sprühdosen, Kaffetassenflecken oder zerrissene Ränder auf euren Grafiken simulieren können. Wer das Begriffspaar „Grunge brush“ eingibt, findet dort einige schöne Stempel zur Verfeinerung der Grafik.

Ein ganz heißer Tipp von mir: Schaut euch die Sachen von Jonny Doomsday an. Für mich immer eine absolute Inspirationsquelle, wenn es um meine Entwürfe geht. Neben der Präsentation seiner künstlerischen Werke bietet Jonny Doomsday aus den 50ern inspirierten Vektorgrafiken zur freien Nutzung an. Einfach mal vorbeischauen unter http://jonny-doomsday.deviantart.com/gallery/

Kostenlose Schriften

Der Webseite Dafont.com solltet ihr grundsätzlich immer einen Besuch abstatten. Hier findet man in einem stetig wachsenden Archiv von über 20.000 Schriften und Dingbats eigentlich immer eine passende Schrift für ein Projekt. Wichtig: Nicht alle Schriften sind für kommerzielle Projekte nutzbar bzw. wünschen sich die Urheber teilweise auch eine kleine Spende, bevor die Schrift für ein kommerzielles Projekt genutzt wird. Heißer Tipp: Checkt die Seite http://dirt2.com für ausgefallene, etwas dreckigere Fonts, nebenbei sind dort auch die Brushes sehr zu empfehlen. Übrigens könnt ihr über Dafont.com an die entsprechenden Seiten der Font-Designer gelangen, da diese dort als Quellen angegeben werden. So könnt ihr durchaus auch auf weitere interessante Schriften stoßen.

Keep Your Teeth Clean  / Quelle: Flickr CommonsAuf der kommerziellen Seite Myfonts.com gibt es ebenfalls die Möglichkeit, kostenlose Schriften über http://www.myfonts.com/search/free+font/ zu finden. Allerdings muss man sich dort registrieren, um dann die kostenlose Schrift in seinen Warenkorb zu legen und dann zu downloaden.

„Die-Commons“ - kostenlose Foto-Schätze bei Flickr
Link: http://www.flickr.com/commons/

Flickr ist wohl die größte, kostenlose Bilderdatenbank weltweit. Seit 2008 bietet die Fotoplattform aber auch Bilder aus den Fotoarchiven von Amerikanischen Universitäten und anderen Nationalarchiven zur freien Verfügung an. Neben den vielen historischen Bildern, welche teilweise bis in die Zeit des Amerikanischen Bürgerkrieges hineinreichen, gibt es dort auch einige interessante Poster aus den 30er und 40er Jahren, wie z.b. dieses Poster aus der Sammlung der Library of Congress zur Verbesserung der Mundhygiene.

Link zu Bild "Keep Your Teeth Clean": http://www.flickr.com/photos/library_of_congress/6629869765/in/set-72157628703260971)


Weiterhin empfehlenswert ist, einen Blick in die Sammlung von William P. Gottlieb zu werfen, welcher Jazzgrößen wie Louis Armstrong in seiner Sammlung hat. Mit ein bisschen Phantasie können hier sicherlich auch schöne Motive für Shirts gezaubert werden.

Sammlung von William P. Gottlieb: http://www.flickr.com/photos/library_of_congress/sets/72157624588645784/

Das Schöne bei den Bildern der Commons Sammlungen ist: Sie sind gemeinfrei, also kostenlos nutzbar, da das Urheberrecht für die Bilder abgelaufen ist. Die Sammlung ist gewaltig, keine Frage. Wer sich aber trotzdem die Zeit nimmt zum Stöbern (und vielleicht mit einem gezielten Suchbegriff das Stöbern etwas konkretisiert) findet dort sicherlich ein paar schöne Stücke.

Wikimedia Commons – die größte Schatztruhe
Link: http://commons.wikimedia.org/wiki/Hauptseite

Eine der schönsten und rechhaltigsten Quellen für kostenlose Grafiken ist für mich zweifelsohne Wikimedia Commons. Diese Seite beinhaltet eine Mediensammlung von über 17 Millionen gemeinfreien und frei-lizenzierte Medieninhalten. Das bedeutet, dass dort zum Teil komplett urheberrechtsfreies Material zur Verfügung gestellt wird aber auch Material, welches nur unter bestimmten Bedingungen genutzt werden darf und möglicherweise von der kommerziellen, nicht aber von der privaten Nutzung (also für einen privaten Blog) ausgeschlossen ist.

Das schöne an Wikimedia Commons ist, dass die Bilder Kategorien zugeordnet werden, welche sich immer am unteren Rand der Webseite befinden.

Wer jetzt auf entsprechende Kategorielinks klickt, betritt wieder einen neuen Bereich mit weiteren Bildern, welche wiederum zu bestimmten Kategorien hinzugefügt werden. Absolut genial und Türöffner für immer neue, noch spannendere Inspirationsquellen.

Neben verhältnismäßig jungen Quellen finden sich bei Wikimedia Commons aber auch Scans von Holzschnitten aus 15 Jahrhundert. Ein Beispiel: Albrecht Dürers vier apokalyptische Reiter. (Link: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/bd/Durer_Apocalypse_SVG.svg)
Alfred Dürer, Die vier apokalyptischen Reiter / Quelle: Wikimedia Commons

Hier kann bedenkenlos zugegriffen werden, da das Urheberrecht abgelaufen ist.

Zum Urheberrecht generell: die Ablauffrist in Amerika unterscheidet sich zum Teil von der Ablauffrist in Deutschland oder anderen Ländern. Hier jetzt gründlich in die Tiefe zu gehen, würde den Rahmen des Artikels sprengen. Auf der Wikimedia Seite wird die Problematik eines allgemeinen Urheberrechts unter diesem Link http://en.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Public_domain vertieft. Wichtig ist: Lest die Beschreibungen des Urheberrechts gründlich und achtet notfalls darauf, den Namen in jedem Fall bei der Verwendung der Grafik zu nennen.

Wer generell immer noch nicht genug hat und weiter rum stöbern will, kann auf
http://www.lorm.de/2008/01/02/102-quellen-fuer-kostenlose-fotos/ noch eine gute Zusammenfassung von weiteren kostenlosen Quellen für Fotos finden.

Falls ihr selber noch interessante Quellen habt, welche ihr gerne teilen wollt, dann schickt uns diese gerne zu.

Viel Spaß beim kreativ sein und sich inspirieren lassen.