Was ist Siebdruck Eine vereinfachte Darstellung des Siebdruckverfahrens

Der Siebdruck ist eine spannende Drucktechnik, die auf viele unterschiedlichen Materialien erfolgen kann. Nachfolgend beschreiben wir, was Siebdruck genau ist, wo er Anwendung findet und wie Du ihn auch zu Hause oder in einer kleinen Siebdruckwerkstatt leicht selber machen kannst.

Die Beschichtung des Siebdruckrahmens
Die Beschichtung des Siebdruckrahmens
Das Ausbelichten der Schablone
Das Ausbelichten der Schablone
Der Siebdruck mit der fertigen Schablone
Der Siebdruck mit der fertigen Schablone

Der Siebdruck ist ein Schablonen-Druckverfahren. Im Gegensatz zu herkömmlichen Schablonen (z.B. aus Papier) können mit dieser Drucktechnik aber auch sehr detaillierte, freistehende Grafiken abgebildet werden. Dies wird mit Hilfe des Siebs möglich, durch das während des Druckvorgangs mit der Rakel Farbe gepresst wird. Für die Herstellung einer solchen Schablone benötigt man einen Siebdruckrahmen, Fotoemulsion, eine UV-Lichtquelle, sowie eine grafische Vorlage, die zur Belichtung komplett schwarz auf Folie gedruckt wird. Es folgt dann die Ausbelichtung des Rahmens unter Verwendung des erstellen Motivvorlage. Mit diesem fertig belichteten Rahmen mit einem eigenen Motiv, kann das Siebdruckverfahren anschließend auf unterschiedliche Materialien angewendet werden.

Das hört sich schwieriger an als es eigentlich ist. Wir erklären Dir in unserer Siebdruckanleitung unter Siebdruck selber machen genau, wie Du mit wenig Zubehör selber Siebdrucke herstellen kannst. Dazu bedarf es nicht zwingend einer großen Siebdruckmaschine. Ein kleiner Drucktisch oder Siebrahmenklammern können aber von Vorteil sein, möchtest Du größere Stückzahlen produzieren. Der Druck kann mit wenig Equipment auch in kleinen Räumen ausgeübt werden. Dank unserer sorgfältig ausgewählten Chemikalien natürlich auch zu Hause. Eine genaue Auflistung, welches Siebdruckzubehör Du im Detail benötigst, besprechen wir ebenfalls in unserer Siebdruckanleitung.

Anwendungsbereiche des Siebdrucks

Das Siebdruckverfahren kann für den Druck auf ganz unterschiedlichen Materialien angewendet werden. Im Kunstbereich wird zumeist auf Papier, Karton und Leinwand gedruckt. Bekannt ist dieser grafische Siebdruck (auch Serigraphie genannt) vor allem durch Andy Warhol, der viele seiner Kunstdrucke mit wenig Hilfsmitteln direkt im Siebdruckverfahren hergestellt hat. Heute findet man den Siebdruck im großen Stil vor allem im Textildruck wieder. Textilien können in kleinen und großen Auflagen manuell oder automatisch bedruckt werden. Hier werden Textilien z.B. mit einem Siebdruckkarussell oder einer großen Siebdruckmaschine bedruckt.

Was Du als Einsteiger alles selber bedrucken kannst:

Mit Hilfe der Siebdrucktechnik kann auch von Einsteigern auf unterschiedlichsten Materialien gedruckt werden. Am einfachsten ist der Druck auf ebenen Flächen. Das können Textilien (T-Shirts, Hemden und andere Stoffe), Papierbögen, Poster, Kartons, Metall, Glas, Stein, Keramik, ja sogar Leiterplatten (aus der Elektronik) sein. Wichtig ist hier die richtige Farbe und das richtige Sieb für den jeweiligen Anwendungsfall zu ermitteln.

Das wichtigste Hilfsmittel ist zunächst der bespannte Siebdruckrahmen. Hierbei handelt es sich um einen Holz- oder Metallrahmen, der mit einem Siebgewebe bezogen ist. Dieses stellen wir z.B. in unterschiedlichen Feinheiten zur Verfügung. Das Siebdruckgewebe (auch Gaze genannt) ist straff auf dem Rahmen aufgezogen und fest verklebt.

Übersicht der gängigsten Gewebearten

Das Gewebe bekommst Du bei uns in unterschiedlichen Feinheiten. Jede Feinheit ist für die eine oder andere Anwendung ideal. Mit der Siebfeinheit wird der Farbauftrag im Siebdruck gesteuert. Ein feines Sieb (z.B. 120T) sorgt für einen geringen Farbauftrag. Arbeitest Du mit einem sehr groben Gewebe (43T). Für die ersten Drucke auf Textilien empfehlen wir z.B. einen Rahmen mit dem Gewebetyp 54T. Erste Drucke auf Papier können mit einem Siebdruckrahmen mit Gewebe vom Typ 90T erfolgen.

In unserer Siebdruckanleitung Siebdruck selber machen erklären wird Dir den kompletten Vorgang Schritt für Schritt. Wir zeigen Dir auch welches Siebdruckzubehör Du genau benötigst, um selber Schablonen mit eigenen Motiven herstellen zu können. Viele unserer Kunden betreiben bereits eine kleine Siebdruckerei auch zu Hause.

Mit unseren unterschiedlichen Siebdruck Sets wir der Einstieg in das Siebdruckverfahren sehr schnell und günstig möglich.

Gewebetyp Anwendungsbereich
24T (sehr grob) Druck mit Klebern und sehr dicken Pasten
32T Druck mit Klebern und dicken Pasten
43T Druck mit weißen Farben auf dunklen Textilien
54T Druck auf hellen, dunklen Textilien und Transferpapier (Allround Gewebetyp)
64T (fein) Druck auf hellen Textilien und Transferpapier
77T Druck mit weißer Farbe auf dunklen Papiersorten und Kartons, Textilien
80T Druck auf Papier, Karton, weißen Textilien
90T Druck auf Papier, Metall, Keramik
120T Druck auf Papier, Glas, Metall, Keramik und andere glatte Oberflächen
140T (sehr fein) Druck auf Papier, Glas, Metall, Keramik und andere glatte Oberflächen