FAQ - Häufe Fragen und Antworten

Siebdruckland Services und Bestellungen

Bevor du bestellst, schicke uns bitte eine Mail! Dann können wir zunächst Dein Motiv anschauen und gemeinsam überlegen welches Sieb Du dazu brauchst. Bitte schicke uns Motive nicht als Worddatei! Also: schreibe uns eine Mail mit Deinem Motiv im Anhang und teile uns mit, auf welchem Material Du gerne drucken möchtest (Farbe des Materials, Textilart, Papierart etc).

Bitte vereinbare zuvor telefonisch oder per Mail einen Termin mit uns! Wir sind hauptsächlich ein Online-Versand, und wenn Du einfach vor der Tür stehst, kann es sein, dass Dich gerade niemand bedienen kann, oder wir einzelne Sachen gerade nicht zum Verkauf da haben, da der gesamte Bestand für Online Bestellungen geblockt ist. Bitte vereinbare immer einen Termin!

Fragen zum Siebdruck allgemein

Wenn Du Dein Motiv nicht mehr brauchst, kannst Du es mit Hilfe unseres Entschichters wieder vom Sieb entfernen. Anschließend kann das Sieb nach dem Auswaschen und Trocknen wieder neu mit Fotoemulsion beschichtet werden.

Das kommt ganz darauf an, wie groß das Motiv ist und ob auf dunkle oder helle Textilien gedruckt wird. Ein größeres Motiv braucht natürlich mehr Farbe als ein kleineres und auf dunklen Textilien kann es nötig sein, eine Schicht Farbe mehr auf das Textil aufzubringen. Es gibt allerdings ein paar grundlegende Richtwerte: 250ml Farbe reichen für eine Druckfläche von 3-4m², das entspricht beim Druck im A3 Format auf hellem Gewebe mit einem 64T Sieb etwa 50 T-Shirts.

Das ist leider wirklich ein Problem. Wenn Du mit unserer TEXBASIC Farbe gedruckt hast, und nun wirklich viel Farbe in deinem Sieb eingetrocknet ist, dann ist der Siebdruckrahmen nur noch sehr schwer zu retten. Du kannst versuchen das Siebgewebe mit einem Hochdruckreiniger zu säubern.

Alternativ kannst Du auch ein starkes Lösemittel einsetzen.

Solltest Du nur geringe Farbrückstände im Sieb feststellen, und nach dem Auswaschen und Entschichten Dein altes Motiv auf dem Gewebe noch ein bisschen zu sehen ist, ist das meist kein großes Problem. Schaue bitte einmal genau das Gewebe an. Meistens sitzt die Farbe nur an den Fäden und die Maschen im Gewebe sind frei. In diesem Fall kannst Du das Sieb trotzdem wieder neu beschichten und belichten. Einen solchen Farbschatten bekommst Du mit unserem „Geisterbildentferne“ wieder aus dem Sieb gewaschen.

Ja, das ist in Ordnung. Damit die weiße Farbe auch auf dunklen Materialien gut deckt, muss sie besonders hoch pigmentiert werden. Das verursacht leider diese sehr niedrige Viskosität. Du kannst wasserbasierte Farben mit maximal 10% Wasser verdünnen, damit sie sich besser verarbeiten lässt. Bedenke aber, dass diese Verdünnung natürlich die Deckkraft beeinflusst.

Auch das kann mehrere Ursachen haben.

Entweder Dein Motiv war nicht ganz durch belichtet, und die Fotoemulsion konnte das Motiv mit der zusätzlichen Reinigung nicht halten. Versuche deshalb das nächste Mal auf jeden Fall ein bisschen länger zu belichten. Bitte lies dazu auch die Anmerkungen zur Belichtung in dieser FAQ.

Eine weitere Möglichkeit ist, dass du einfach zu stark gereinigt hast. Die Fotoemulsion ist zwar ausgehärtet, aber sie ist nicht komplett unkaputtbar. Also benutze auf keinen Fall harte Schwämme zum Reinigen, lege das Sieb nicht über längere Zeit in Wasser und falls Du einen Hochdruckreiniger benutzt, halt mindestens 30cm Abstand zum Sieb wenn Du es reinigst. Benutze zur Reinigung der Easy Blue Fotoemulsion bitte keinen Reiniger auf Lösemittelbasis, da die Emulsion nicht lösemittelfest ist. Nur unsere Mega-Definition Emulsion ist 100% lösemittelfest.

Das kommt darauf an, welches Material du bedrucken möchtest und wie Dein Motiv aussieht. Willst Du Textilien bedrucken, kommt in der Regel ein Sieb zwischen 43T und 80T in Frage. Willst Du auf hellen Textilien drucken, wähle eher ein feineres Sieb (64T), für dunkle Textilien wähle lieber ein etwas gröberes Sieb (43T). Hast Du ein Motiv, das viele feine Linien oder kleine Schrift enthält brauchst Du eher ein 64T oder ein 80T. Besteht Dein Motiv eher aus größeren Flächen oder großen Buchstaben, ist ein 43T oder 54T meistens die richtige Wahl. Eine genauere Erklärung zu den Sieben und Siebstärken erhältst Du auf unserer Seite zum Siebgewebe.

Diesen Job können alle unserer Geräte übernehmen. Das kann sogar schon das kleinste Gerät, die Siebdruckmaschine HyprPress 100 sein. Wichtig ist, dass Du das entsprechende Textil auf eine enstprechend für den Zweck große Druckplatte gespannt werden kann. Dazu führen wir unterschiedliche Paletten.

Bei den meisten unserer Sets kannst Du wählen zwischen Folien für Laserdrucker und Folien für Tintenstrahldrucker. Die Auswahl hängt also davon ab, ob Du einen Laserdrucker oder einen Tintenstrahldrucker hast. Die meisten Leute haben im privaten Bereich einen Tintenstrahl Drucker.

Einige Sets lassen die Auswahl von A3 oder A4 Folien zu. Hier musst Du auch anhand Deines Druckers entscheiden. Für größere Motive ist es natürlich von Vorteil eine Folie in Größe DIN A3 zu haben. Allerdings brauchst Du dann einen Drucker, der auch A3 bedrucken kann. Bitte checke das, bevor Du Folien in Größe A3 bestellst.

Falls Du ein Motiv drucken willst, dass größer als eine A4 Folie ist, und keinen Drucker hast der A3 Folien bedrucken kann, musst Du Dein Motiv auf splitten und auf zwei A4 Folien drucken.

Das hängt ein bisschen davon ab, wie viel Platz Du hast, und wie ernst Du es mit dem Siebdruck meinst. Mit unserem Mini-Set hast Du alles, um überhaupt einmal auszuprobieren, ob Du Siebdruck überhaupt was für Dich ist.

Sobald Du allerdings überlegst unterschiedliche Motive in einer Auflage von mehr als 5 Shirts zu drucken, solltest Du über ein Starter Set nachdenken. Die enthaltene Belichtungslampe, macht den Belichtungsprozess berechenbarer und etwas einfacher. Außerdem hast Du direkt einen Rahmen im A3 Format, damit sind Deine Optionen für Motive direkt größer. Solltest Du gleich größere Stückzahlen produzieren wollen, schaue Dir bitte unsere Webseite mit den unterschiedlichen Siebdruck Sets an.

Fragen zu den Farben

Auch das kann unterschiedliche Gründe haben: Der wahrscheinlichste Grund ist, dass Du die Farbe nicht lange genug getrocknet hast. Probiere beim nächsten Druck, die Farbe etwas länger zu trocknen. Die optimale Waschbeständigkeit (bis 60°C unter Zugabe von TEXBASIC Härter für Lufttrocknung) erfolgt durch Trocknung bei 150°C über 3 Minuten. Die Farben können mit dem Flashtrockner, Bandtrockner, der Transferpresse oder dem Bügeleisen (auf links bügeln) waschfest fixiert werden. Alternativ ist auch eine Trocknung für mindestens 5 Tage bei Raumtemperatur an der Luft möglich. Durch Zugabe von maximal 3% TEXBASIC Härter zur Farbe reduziert sich die Lufttrocknung auf 24 Stunden. Achtung: TEXBASIC Härter ist nur für unsere TEXBASIC Farbreihe geeignet.

Vor dem Verkauf von bedruckten Textilien sollten unbedingt Waschtests erfolgen.

Wir können nicht gewährleisten, dass die Farbe ohne Härter auf allen Textilien gleichermaßen gut haftet. Sollten die Drucke dem Waschgang bei 60°C nicht standhalten, bitte den optionalen Härter / Vernetzer mit 1-3% nach Gewicht in die Farbe geben! Dieser ist auch für das TEXPRO Farbsystem verfügbar.

In den einzelnen Farbsystemen kannst Du die Farbtöne untereinander mischen, wir können allerdings keine Rezepte zur Verfügung stellen um bestimmte Farbtöne exakt zu erstellen. Darauf sind unsere Farbsysteme nicht ausgelegt.

Beschichtung und Belichtung des Siebs

Mit 240g kannst Du ca. 4-6 DIN A4 Rahmen, 3 DIN A3 Siebe und 2 DIN A2 Siebe beschichten, wenn eine Schicht auf jede Seite des Siebes aufgebracht wird.
Mit 980g kannst Du ca. 20-24 DIN A4 Rahmen, 12 DIN A3 Siebe und 8 DIN A2 Siebe beschichten, wenn eine Schicht auf jede Seite des Siebes aufgebracht wird.

Als Richtwert gilt: Du belichtest mindestens 3:30 Minuten mit einer 500W Halogenlampe im Abstand von etwa 60cm - gelbes Gewebe 7-10 Minuten belichten. Diese Richtwerte gelten allerdings nur für bei uns gekauftes Equipment. Für die Materialien anderer Hersteller können wir keine Angaben machen. Und selbst diese Werte sind nur näherungsweise, da die Belichtungszeit sich danach richtet, wie fein Dein Motiv ist, wie Du Deinen Rahmen beschichtet hast und noch einige andere Faktoren.

Das kann unterschiedliche Ursachen haben:

  • Du hast entweder nicht lange genug belichtet
  • Die Leuchtkraft Deiner Belichtungslampe war nicht ausreichend
  • das Sieb war nicht richtig sauber und entfettet
  • oder die Fotoemulsion war noch richtig durchgetrocknet vor dem Belichten
Für einen neuen Versuch musst Du das Sieb noch einmal komplett entschichten, danach gründlich mit Siebentfetter reinigen und gut trocknen lassen (Das geht auch mit einem Fön. Diesen aber nicht zu nah an das Siebgewebe halten! Halte mindestens 40 cm Abstand). Anschließend kannst Du die Fotoemulsion noch mal auf beiden Seiten des Siebes auftragen, danach das Sieb komplett durchtrocknen lassen und es dann noch mal belichten. Dieses mal länger als beim ersten Versuch. Als Richtwert gilt: Du belichtest unsere Easy Blue Fotoemulsion mindestens 3:30 Minuten mit einer 500W Halogenlampe im Abstand von etwa 60cm aus. Gelbes Gewebe 7-10 Minuten belichten. Dies sind allerdings nur Richtwerte, und gelten auch nur für komplett bei uns gekauftes Equipment (mit Easy Blue Fotoemulsion). Wenn Du beim ersten Versuch 3:30 Minuten belichtet hast, dann probiere es beim nächsten Mal 30 Sekunden länger.

Ja kannst Du. ;-) Wenn Du zu lange belichtest, kann es passieren, dass Du dein Motiv gar nicht mehr aus dem Sieb auswaschen kannst. Im schlimmsten Fall lässt sich das Sieb auch nicht mehr entschichten. Deshalb bitte langsam an die richtige Belichtungszeit ran tasten. Als Richtwert gilt: Du belichtest mindestens 3:30 Minuten mit einer 500W Halogenlampe im Abstand von etwa 60cm - gelbes Gewebe 7-10 Minuten belichten. Sollte das Motiv mit diesen Zeiten nicht ganz ausbelichtet sein, erhöhe die Belichtungszeit in maximal 30 Sekunden Schritten.

Besser ist es, Du druckst die Folie mit demselben Motiv noch einmal und legst die beiden Folien übereinander.

Eine weitere Möglichkeit ist, zu versuchen die Einstellungen im Drucker etwas zu verändern und etwas zu experimentieren ob das Druckergebnis besser wird. Zum Beispiel die Einstellungen von Normal zu Fein ändern.

Falls du Siebdruck auf professionellerem Level betreiben möchtest, solltest Du darüber nachdenken einen Drucker wie zum Beispiel den EPSON Stylus Photo 1500W anzuschaffen.

Es gibt zunächst mehrere Ursachen für dieses Problem. Wahrscheinlich ist, dass Deine Folienvorlage nicht deckend genug war, so dass bei der Belichtung Licht durch das Motiv dringen konnte. Somit sind auch diese Stellen etwas belichtet worden. Folglich lässt sich das Motiv nur schwer oder gar nicht auswaschen. Halte die Folie, die Du zum Belichten benutzt hast, gegen das Licht und schaue, ob das Schwarz auch wirklich 100% blickdicht ist. Wenn nicht, dann schaue bitte unter der Antwort zur Frage „Mein Motiv ist auf der Folie nicht ganz blickdicht, kann ich es trotzdem zum Belichten benutzen?“

Es kann auch sein, dass die Leuchtkraft Deiner Belichtungslampe zu stark war oder Die Belichtungszeit länger als 3:30 Minuten betrug. Nutze zur Belichtung bitte eine 500 Watt Halogenlampe, andernfalls können wir die Belichtungszeit nicht nennen und Du musst selbst experimentieren.