FUCHSTEUFELSWILD - Nicht hoffen, hart arbeiten!

04.11.2013 06:52

"DON'T HOPE, WORK HARD", "NEVER LET THE WORLD FUCK YOU" - Beim Modelabel FUCHSTEUFELSWILD werden keine halben Sachen gemacht. Die prägnanten Aussagen stehen dabei nicht nur auf den Klamotten der meißt volltätowierten Kundschaft sondern reflektieren auch die Einstellung der Chefin Cristina Rieger, welche das ganze aus einem Warenlager im Keller 2007 gestartet hat und mittlerweile Kunden aus der ganzen Welt beliefert. Wir wollten von Cristina wissen, wie sie das ganze gestartet hat und welchen Tipp sie jungen Klamottenlabels geben würde. Das Interview führte Raoul Festante. (Photocredit: pfa photography / Fuchsteufelswild)

Wie seid ihr zu der Idee gekommen, ein Klamottenlabel zu gruenden, wie fing alles an? Gab es ein Ereignis, wo das Label geboren wurde?

Für die Selbstständigkeit mit einem Label habe ich mich bereits 2007 entschieden, Auslöser dafür war mein damaliger Chef, der mir aufgrund meiner Tattoos verbieten wollte, mit kurzen Ärmeln im Büro zu sitzen. Ab dem Moment war mir klar, das ich gerne mein eigener Chef sein möchte und habe relativ schnell das Konzept meiner Firma entwickelt, die ich dann 2011 in Fuchsteufelswild umbenannt habe.

Was war das erste Motiv und was steckt dahinter?

Das erste Motiv für Fuchsteufelswild war das "Don't hope - work hard" Design. Meine Idee war es, ein klares Design mit einer klaren und prägnanten Aussage zu verbinden. Das hat sich auch in den folgenden Designs wiedergespiegelt, und ist auch weiterhin gr0ßer Bestandteil der FTW Kollektionen.

Generell: wie entstehen die Motive eigentlich? Was inspiriert euch bei den Motiven? Habt ihr anfangs selber gedruckt im Keller, druckt ihr immer noch euer Zeug selber?

Das Leben inspiriert. Jeder Slogan, jedes Motiv hat etwas mit der eigenen Geschichte zu tun. Don't hope- Work hard sind die 4 Wörter die mein Leben und die Entwicklung meines Labels am besten beschreiben, und viele meiner Kunden haben diese Entwicklung seit 2007 miterlebt. Ich habe nie aufgegeben und immer hart dafür gearbeitet das ich mit dem was ich liebe erfolgreich bin. Keiner von uns läuft mit Scheuklappen durch das Leben, wir nehmen bewusst Mißstände klar und versuchen diese in den Designs umzusetzen, und Leute zum nachdenken anzuregen und eine gewisse Motivation zu geben das zu tun, was man wirklich tief in seinem Herzen will. Ich habe von 2007- 2011 alle Sachen selber bedruckt. Angefangen habe ich mit Flexdruck, bin dann aber relativ schnell auf Siebdruck umgestiegen. Das ganze wurde im Warenlager im Keller gemacht, war eine absolute Sauerei, sehr zeitintensiv und manchmal ganz schön nervenaufreibend. Mit dem Durchbruch 2011 musste ich dann gezwungenermaßen drucken lassen, da ich das ganze nicht mehr hätte bewältigen können. Allerdings sind unsere Accessoires immer noch DIY, Ketten und Mützen werden selber hergestellt /  genäht. Das finde ich persönlich sehr wichtig, um einen Blick und eine gewisse Kontrolle über meine Produkte zu haben, die ich meinen Kunden anbiete.

"Never let the world fuck you", "don"t hope, work hard" - das sind sehr konsequente Aussagen, die euer Label deutlich abheben von anderen Modelabels. Was steckt dahinter, welche Lebensphilosophie und Einstellung soll damit vermittelt werden? Gibt es dazu persönliche Hintergründe, prägende Erfahrungen im Leben?

Erst einmal Danke dafür. Es ist für mich schön zu hören das dieser Unterschied wahrgenommen wird. Mir persönlich ist nie etwas einfach so in den Schoß gefallen, schwierige Zeiten haben sich nicht durch "Glück & Zufall" geregelt, sondern ich musste immer dafür kämpfen das Dinge wieder gut werden. Blicke ich auf mein Team ist das ähnlich. Wir sind alle sehr nachdenkliche Personen mit gewissen Wertevorstellungen. Und so führt das eine zum anderen. Klar wäre es einfach etwas simples wie z.B  "Live your Dreams"  auf ein Shirt zu drucken. Aber dann würde ich jeden Morgen aufwachen und könnte mich nicht mehr im Spiegel anschauen. Es ist unglaublich bedeutend wenn Leute deine eigenen Gedanken und Gefühle nachvollziehen können, sich davon angesprochen und berürht fühlen,  und dies dann tragen. "Don't hope- work hard" ziert als Tattoo bereits so viele Körperstellen von meinen Kunden, das mir immer wieder die Spucke wegbleibt. Viele erzählen uns auf Festivals oder Konzerten , oder einfach per Mail, das DHWH für sie der Grund ist morgens aufzustehen. So etwas zu "erschaffen" war natürlich nie das Ziel, aber es ist ein wahnsinniges Gefühl.

Über 25.000 Likes bei Facebook. Das ist amtlich. Wie wichtig ist Internetmarketing und Vernetzung im Netz für euch?

In Kombination mit Ehrlichkeit, Glaubwürdigkeit und guten Ideen, ist Internetmarketing wohl das Wichtigste. Schon damals habe ich die kompletten Möglichkeiten von MySpace ausgeschöpft und nur durch dieses Netzwerk meine Firma gestartet. Als ich es dann 2007 wirklich geschafft habe nur durch einen einzigen MySpace Post Kunden in meinen grad eröffneten Onlineshop weiterzuleiten war ich wirklich erstaunt welche Macht das Ganze hat. Und es war damals schon ein verrücktes Gefühl als meine erste Kundin und mittlerweile sogar Freundin, Sarah, die ersten 3 Ketten gekauft hat. Heute ist es Internetmarketing mittlerweile absolute Normalität und gehört zum Business dazu. Allerdings finde ich das man Plattformen wie Facebook und Instagram oder Tumblr nicht nutzen sollte um Leute zu reizüberfluten, sondern einfach um zu informieren. Und natürlich kann es Segen und Fluch sein.  Glücklicherweise hatte ich noch nie so etwas neumodisches wie einen Shitstorm oder ähnliches, wo wir dann aber auch wieder beim Punkt der Authentizität wären. Und  so lange das gegeben ist, ist Internetmarketing mehr Segen als Fluch.

Was ist deiner Meinung nach wichtig für den Erfolg eins Modelabels? Worauf sollte man achten und worauf muss man sich einstellen, wenn man ein Modellabel startet?

Für mich und mein Team ist FTW ein Fulltimejob und somit meine Exitenz und die Exitenz meiner Mitarbeiter. Ein Label "mal so nebenbei" zu betreiben finde ich persönlich schwierig und kann mir auch nicht vorstellen etwas das mit so viel Herzblut verbunden ist, zwischen Tür und Angel abzufertigen. Ich habe mich von der ersten Sekunde an für eine komplette Selbstständigkeit entschieden, um mich 100% darauf konzentrieren zu können. Klar waren da auch Zeiten am Exiztenzminimum, aber das war okay, weil ich wusste das ich es irgendwann schaffen werde.
Seien wir mal wirklich ehrlich, niemand erfindet das Rad neu wenn es um Klamotten geht. Darum sind die Aussagen die dahinter stehen einfach so unglaublich wichtig. Und wenn die Stimmen, dann muss es zum Gesamtbild passen. Wenn ich durchgestylte Typen sehe die irgendwas von Wasted reden, dann kauf ich denen das nicht ab. Das ist vielen wahrscheinlich gar nicht so bewusst. Nur weil diverse Wörter grad angesagt sind, heisst es nicht zwingend das man diese auch als Aushängeschild des Unternehmens verkörpert.
Und ich stehe zu 100 % dahinter wenn ich sage das Drop Dead von Oli Sykes das absolute Paradebeispiel ist. Alles richtig gemacht, klein angefangen, selber gedruckt, Netzwerke perfekt genutzt. Da kann sich jeder eine Scheibe abschneiden, auch wenn Drop Dead aufgrund des "Kommerzes" von vielen belächelt wird. Für mich ist das ganz großes Kino.

Ihr seid mit PETA vernetzt - wie wichtig ist euch diese Kooperation bzw. das Thema Tierrechte?

Sehr wichtig. Wir arbeiten seit 2010 mit PETA2  zusammen, seit diesem Jahr auch mit PETA. Aufklärung ist für mich ein wichtiges Thema, und wenn man die Möglichkeit hat viele Menschen zu erreichen, so sollte man dies auch tun. Ich selber lebe nun seit 5 Jahren vegetarisch, und ich würde niemals militant das Thema Tierschutz behandeln, jedoch finde ich es schön durch die mir gegebenen Möglichkeiten Geld für Aktionen zu Spenden oder einfach nur Support zu betreiben.

Zum Schluss: Wie geht es weiter mit FTW, neue Projekte, neue Ideen am Start?

Ende September/ Anfang Oktober kommt die neue Herbstkollektion, auf die wir uns alle wahnsinng freuen. Es gibt tolle neue Designs, wahnsinnig persönliche Aussagen, die wir nun über Monate zusammengesammelt haben, sei es aus eigenen Lyrics oder tiefgründigen Abenden mit Wein. Es ist immer unglaublich aufregend die Entwicklung einer neuer Kollektion mitzuverfolgen, die kleinen Schritte der Entwicklungen zu sehen. Diesmal gibt es eine komplette neue Kollektion mit Produkten die wir bisher noch nicht angeboten haben. Ausserdem haben wir viele Termine in Europa, und wollen FTW weltweit an den Start bringen, da uns all die Kunden und Anfragen aus den verrücktesten Ländern in dieser Entscheidung bestärken. Darauf freuen wir uns schon sehr.

Link: www.fuchsteufelswild.com